Tipps für die Agenturauswahl

Cornelia Jurrmann vom Sozialverband VdK Deutschland e. V. erklärt, woraus bei der Auswahl einer passenden Agentur zu achten ist.

Neben Kreativität und Kompetenz ist uns der Blick auf unsere Zielgruppen sehr wichtig.

Cornelia Jurrmann, Pressesprecherin und Leiterin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sozialverband VdK Deutschland e. V
.

Wir arbeiten gerne mit Agenturen zusammen, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit NGOs haben; idealerweise haben sie ähnliche Projekte und Kampagnen bereits umgesetzt, kennen sich mit unseren Kernthemen gut aus. Neben Kreativität und Kompetenz ist uns der Blick auf unsere Zielgruppen sehr wichtig. Kann die Agentur nur „Marketing-Sprech“ – oder spricht sie tatsächlich unsere Sprache und die unserer Mitglieder? Von Vorteil ist es, wenn eine Agentur sich in der Verbändelandschaft gut auskennt und ihr die Strukturen von Organisationen nicht fremd sind. Nicht zuletzt spielt für uns als gemeinnützigen Verband auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle. Wir empfehlen, sich erst mal einen groben Überblick zu verschaffen: Wer hat schon mit Verbänden zusammengearbeitet, welche Referenzen gibt es? Anhand der realisierten Projekte erhält man einen ersten Eindruck, ob es passen könnte. Wichtig auch: Stimmt die Chemie? Gegenseitige Sympathie muss vorhanden sein, damit die Kommunikation später reibungslos klappt. Wir haben gute Erfahrungen mit ausführlichen Kennenlern-Treffen und auch mit Pitches gemacht.

Jetzt PDF downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen Ausgabe #80 2019, S. 19.

Kontakt

Wir rufen Sie gern zurück

Sie möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Geben Sie hier einfach Ihre Telefonnummer und Ihren Namen ein und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.