SONDERSESSION

War Game: The Dark Side of Digitalisation

von Jan Wolter, complexium GmbH

Selten bricht ein sogenannter Shitstorm von einer Sekunde auf die andere los. Er braut sich langsam zusammen. Wer über die richtigen Sensoren verfügt, kann die Entwicklungen – ähnlich der Wetterbeobachtung – nachvollziehen. Auch kann prognostiziert werden, ob ein Sturm, der vielleicht über einem ganz anderen Unternehmen oder einer anderen Branche tobt, nicht auch über die eigene Branche oder gar das eigene Unternehmen hereinbrechen wird. Eine intelligente Frühaufklärung erlaubt es nicht nur, Krisenreaktionspläne in der Schublade bereitzuhalten. Vielmehr können potenzielle Gefahren auch aktiv angegangen und ausgeschaltet werden. Wer sich frühzeitig in eine Diskussion einklinken kann, schafft es womöglich nicht nur, eine Krise abzumildern oder zu verhindern. Im besten Fall gewinnt man als Verband zusätzlich an Reputation: „Die hören zu!“ – „Die nehmen einen ernst!“

Gefahren erkennen und ausschalten

Potenzielle Gefahren liegen nicht nur bei Protestaufrufen oder kritischen Äußerungen. Von Unternehmen und Verbänden liegen enorme Mengen an Informationen im Netz, die dort besser nicht aufzufinden wären. Sitzungsprotokolle, interne Betriebsanweisungen, Pläne, Zeichnungen und vieles mehr. Besonders kritisch sind sogenannte Data Breaches.

Zusammengefasst: Behalten Sie wichtige Akteure wie Aktivisten, NGOs, Influencer im Blick! Beobachten Sie Arbeitgeber- und ähnliche Bewertungsportale! Werfen Sie einen Blick ins Deep Web, um zu wissen, welche Informationen über Ihren Verband und Ihre Branche draußen sind, die dort lieber nicht sein sollten! Kommen Sie vor die Lage!

War Game

In einem interaktiven War Game werden Szenarien beschrieben, wie ein Verband, eine Branche oder ein Unternehmen mittels Desinformation, Data Breaches und anderen Instrumenten aus dem digitalen Werkzeugkasten der „Dunklen Seite“ angegriffen werden können und welche Abwehrmaßnahmen zur Verfügung stehen. Realistische verbands- und branchenspezifische Szenarien helfen, die Reaktionsfähigkeit der eigenen Organisation zu testen und sich auf mögliche künftige Ereignisse besser vorzubereiten. Hoher Lern- und Spaßfaktor sind garantiert! Für eine realistische Ausrichtung empfiehlt sich vorab eine Bestandsaufnahme etwa der Data Breaches.

von Jan Wolter
Head of Business Development, complexium GmbH
Er war 13 Jahre im Verbandsgeschäft tätig, davon die letzten fünf als Geschäftsführer des ASW Bundesverbands. Gemeinsam mit complexium veröffentlichte er Ende 2017 die SicherheitsstudieDesinformation. Seit Anfang 2019 leitet er bei complexium die Geschäftsentwicklung.

Jetzt PDF downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen Ausgabe #82 2019, S. 20.

Kontakt

Wir rufen Sie gern zurück

Sie möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Geben Sie hier einfach Ihre Telefonnummer und Ihren Namen ein und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.